EFT? Was´n das jetzt???

Nie gehört. EFT ist die Abkürzung für Emotional Freedom Technique und wird auch Klopfakupressur, Klopfakupunktur doer Meridianklopfen genannt. EFT verbindet verschiedene eigenständige Grundtechniken zu einer Einheit. Die Grundtechniken sind: +  Stimulation der Meridiane mittels klopfen +  Grundlagen der Thought Field Therapie: Klopfpunkte, Einstimmungssatz (mehr dazu im Klopfsequenz-Video), Zusatzübungen +  Elemente der Hypnotherapie nach Milton Erickson: Die Behandlungssätze sind selbsthypnotisch und öffnen das Tor zum Unterbewussten   Durch diese Kombination wirkt EFT auflösend im Bereich deiner energetischen Blockade. Diese Blockade entsteht durch ein negatives Ereignis/Erlebnis, das künftig mit der dazu gespeicherten Emotion in deinem Energiesystem steckt.

Die EFT- Grundthese nach Gary Craig:

„Die Ursache aller negativen Emotionen ist eine Blockade im körpereigenen Energiesystem.“ Wobei Emotion hier auch für körperliche Reaktionen oder Glaubenssätze steht.

Du kannst nichts dafür….

Es ist ein Automatismus, den du nicht bewusst steuerst. Durch die Art, wie unser Gehirn Informationen speichert (nämlich fragmentiert), lösen einzelne Komponenten – ein Geruch, ein bestimmtes Lied, eine Wortkombination in einem Gespräch, eine Geste usw. –  deine Reaktion aus.   Und wie eine CD mit nem Kratzer in der falschen „Rille“ weiter dudelt, ruft dein Unterbewusstsein die damals abgespeicherten Emotionen ab. Ob sie nun zur aktuellen Situation passen oder nicht.

Und was heißt das jetzt für dich?

Das heißt: Du kannst nichts dafür! DU bist Spielball deiner Erinnerungen und Emotionen.   Und: Was sich gerade so mega technisch las, ist in Wirklichkeit ganz easy. Weil du den Mechanismus nun kennst, kannst du dir solche Situationen auch bewusst machen. Aber wahrscheinlich kennst du deine persönlichen Hürden sowieso und weißt nun einfach, warum das so ist. 😊   Und diese Nachricht ist MEGA COOL! Jetzt hast du es in der Hand… Mit EFT kannst du diesen Mechanismus durchbrechen und die Verantwortung für dich übernehmen. Du bist nicht mehr hilflos ausgeliefert. Ändere es, indem du klopfst!   Das Stärkste an EFT ist aber, dass du nicht endlos in der Vergangenheit graben und wühlen musst, um deine energetische Blockade zu lösen! Cool, gell?   Beim Klopfen bleibst du im Hier und Jetzt. Bist bei deinem jetzigen Gefühl und der momentanen Situation. Ganz oft ist es dann wie beim Domino… du schubst einen Stein an und die dahinterstehenden Steine fallen mit um.   Das heißt für dich, wenn du deine belastende Situation im Jetzt klopfst, löst du die energetische Blockade auch in der Vergangenheit. Das wird wahrscheinlich nicht gleich in einem Rutsch passieren. Meistens brauchst du dazu mehrere Klopfdurchgänge. Aber wie beim Schälen einer Zwiebel kommst du dem Kern mit jeder gelösten (beklopften) Schicht näher. In einem Kennenlerngespräch

Alltagsthemen

Je näher du der aktuellen belastenden Situation bist, desto leichter wird dir das Klopfen fallen! Ich rate dir deswegen:   Starte mit einem Alltagsproblem! Bearbeite es klopfend und gewinne eine Klopfroutine. Baue EFT allmählich in deinen Alltag ein. Und erst wenn es flutscht, widmest du dich deinen größeren Lebensthemen.   Manchmal passiert es, dass du ab einem bestimmten Punkt alleine nicht weiter kommst. Das ist ganz normal und passiert auch den Profis! Dann braucht es einen Blick von außen und jemanden, der dir hilft, über diesen Punkt hinwegzugehen. Mein kostenloses Kennenlerngespräch ist genau der Richtige Startpunkt dafür.   Aber alles, was du brauchst, um jetzt zu starten, sind deine Hände zum Klopfen, ein ruhiges Örtchen (JA, das abschließbare Klo ist perfekt), deine aktuelle Emotion (Wut, Scham, Angst, Sorge, Trauer, Ohnmacht…) in Verbindung mit der Situation, die die Emotion auslöste. Und los geht´s!

Und was soll ich jetzt genau machen?

Das Klopfen folgt einer festgelegten Reihenfolge, dem Klopfprotokoll

  1. Zuerst benennst du dein Problem, dazu gehört die Situation und dein Gefühl.
  2. Jetzt bestimmst du, wie viel Stress [Subjektiven Stress Skala (SSS)] es dir macht, wenn du an die beiden Dinge aus Aufgabe EINS denkst.
  3. Formuliere deinen Einstimmungssatz und klopfe ihn 3x am Handkantenpunkt.
  4. Überprüfe deine SSS. Wie hoch ist dein Stress jetzt? Hat er sich reduziert?
  5. Beginne mit der Klopfsequenz und dem gekürzten Einstimmungssatz. Klopfe mit diesen oder für dich passenden Formulierungen eine komplette Runde!
  6. Überprüfe deine SSS. Wie hoch ist dein Stress nun? Hat er sich reduziert?
  7. Klopfe weitere Runden, bis dein Stress auf 0-1 liegt. 8. Wenn du unter Punkt 2. Mehrere Situationen und/oder Gefühle bestimmt hast, fahre damit fort.

Das Protokoll wird so oft wiederholt, bis der SSS bei einem erträglichen Maß liegt. Im besten Fall 0-1.

Was ist EFT eigentlich?

EFT gehört zum Feld der energetischen Psychologie, was ein Sammelbegriff für verschiedene energetische Verfahren ist. Innerhalb der energetischen Psychologie versammeln sich Techniken wie Klopfakupressur (EFT, MET, TFT, Energy Diagnostiks und Treatment Methods) aber auch Verfahren, die NICHT mit Meridianklopfen arbeiten wie BSFF und EmoTrance. Diese Techniken beziehen sich alle auf die Theorie Albert Einsteins, dass alles Energie ist. Davon abgeleitet können Probleme, Verhaltens- und Denkmuster auch auf energetischer Ebene gelöst werden.

Die Historie

Zur Geschichte von EFT gibt es massenweise Informationen, daher beschränke ich mich hier auf das Nötigste. EFT basiert auf dem uralten Wissen (ca. 5000 Jahre alt) um die Energiesysteme des Körpers. Die daraus abgeleiteten und den Organen zugeordneten Hauptmeridiane wurden seitdem in der Akupunkturlehre verwendet. Aus diesem Anwendungsgebiet wurde die Klopfakupressur oder auch Klopfakupunktur abgeleitet.

Die Anfänge

Vor über 30 Jahren entwickelte der Chiropraktiker und Begründer der Applied Kinesioloy, Dr. Goerge Goodheart den kinesiologischen Muskeltest und entdeckte die Beziehung zwischen Meridianen und Muskulatur. Er stärkte den „schwach“ getesteten Muskel mittels Beklopfen des zugeordneten Meridians, was zur Schmerzlinderung diente. Einige Zeit später entdeckte der Psychiater Dr. John Diamond durch den Muskeltest die Beziehung zwischen Meridianen und Emotionen. Durch den Muskeltest stellte er fest, dass ein Muskel „schwach“ wird, wenn die Testperson an eine belastende Situation denkt. Roger Callahan war der erste Psychologe, der die Klopfakupressur in die Psychotherapie integrierte. Daraus entwickelte er 1980 die Tought Field Therapy (TFT) Einer der Schüler Callahans, Gary Craig, entwickelte TFT weiter und nannte seine Methode EFT -Emotional Freedom Technique. Durch diese Modifizierung wird die Anwendung deutlich vereinfacht, da auf die Diagnostik des Muskeltests verzichtet wird. Stattdessen wird eine standardisierte Klopfsequenz  durchgeführt, was die Dauer der Anwendung deutlich verkürzt und somit die Technik auch für Laien anwendbar macht.